Cloud

Mit dem Begriff Cloud-Computing (Cloud = dt. Wolke) wird eine Verlagerung von Speicher-, Software- und Rechenkapazität von einem lokalen Computer in das Internet bezeichnet.

Dabei werden die benötigten Kapazitäten von einem Anbieter den Kunden kostenpflichtig zur Verfügung gestellt. Besonders für Unternehmen ergibt sich aus der Anmietung von Cloud-Diensten bei der Hardware und beim Personal ein erhebliches Einsparpotenzial.

Für Privatpersonen sind Cloud-Dienste bis zu einer vom Anbieter bestimmten Grenze meistens kostenfrei. Viele Privatpersonen nutzen die Cloud-Angebote von Dropbox, Google, Amazon und Apple u.v.a. als Speicherort für Fotos, Videos oder Dokumente.

Auf die Daten in der Cloud kann vom Besitzer, oder mit dessen Erlaubnis auch von anderen Personen, meist ohne zusätzliche Software zugegriffen werden.

Als Nachteil gelten die unzureichenden Datenschutzbestimmungen, für Daten, die in den USA oder anderen nicht-europäischen Ländern gespeichert werden. Obwohl die Daten vor der Übertragung in die Cloud verschlüsselt werden, sind diese nicht unbedingt vor Spionage geschützt.

Außerdem ist für den Zugang zur Cloud ein Online-Anschluss zwingend erforderlich, da die Dienste nur im Internet verfügbar sind.

 

Ähnliche Einträge