Produktkategorien

Smartphone oder Seniorenhandy?

SeniorenhandyFrage:

Ich bin sehr an der neuen Technik interessiert. Noch benutze ich ein „altes“ Handy, möchte aber unbedingt „umsteigen“. Gibt es spezielle Smartphones für Senioren bzw. was sollte ich bei der Auswahl beachten? (Klaus, 54)

Antwort:

Vielen Dank für Ihre Frage.

Vielen Best Agern geht es ähnlich wie Ihnen: Sie interessieren sich für technische Innovationen und möchten den Anschluss an die digitale Welt nicht verlieren. Gleichzeitig haben viele Senioren jedoch Berührungsängste, was Smartphones betrifft, weil sie fürchten diese nicht bedienen zu können. Auch der Datenschutzaspekt spielt eine Rolle, wenn Menschen jenseits der 50 den Neuerungen der Technik ablehnend gegenüberstehen.

Die meisten Ängste sind jedoch komplett unbegründet. Wie Sie richtig erkannt haben, eröffnen Smartphones gerade Senioren ganz neue Perspektiven, wenn es beispielsweise um die Nutzung des Internets geht. Zudem sind sie schlichtweg praktisch, weil sie im Alltag eine große Unterstützung darstellen und im Notfall sogar Leben retten können. In den nachfolgenden Ausführungen  finden Sie sicherlich auch eine Antwort auf die Frage: „Welches Smartphone passt zu mir?“ .

Übrigens, ganz aktuell haben wir auch die Frage nach dem „Idealen Smartphone für Einsteiger“ beantwortet.  Den beliebten Beitrag finden Sie hier:

Was sind die Vorteile eines Smartphones?

Einige Hersteller bieten ein spezielles Seniorenhandy an. Weitere Informationen dazu finden Sie weitere unten. Generell lässt sich aber sagen, dass jedes Smartphone viele Vorteile gegenüber herkömmlichen Mobiltelefonen hat:

  • Ein Smartphone, egal ob Seniorenhandy oder nicht, ist handlich, leicht und flexibel einsetzbar. Jedes Gerät lässt sich durch spezielle Anwendungen individuell konfigurieren. Ein Smartphone ersetzt Ihnen beispielsweise eine Kamera, einen Kalender, ein Notizbuch und in vielen Situationen auch einen klassischen Computer.
  • Sie können Ihr Gerät immer bei sich tragen und es überall nutzen. Ein PC hingegen steht in der Regel immer am gleichen Ort und ist daher nicht uneingeschränkt zugänglich. Besonders für ältere Menschen, die nicht mehr so mobil sind, ist das ein großer Nachteil.
  • Mit einem Smartphone pflegen Sie spielend leicht soziale Kontakte. Sie können mit dem kleinen Gerät nicht nur telefonieren, sondern auch E-Mails und Textnachrichten senden, Fotos weiterleiten und Ideen teilen – ein Plus gerade für alle, die sich im Alter häufig einsam fühlen.
  • Es mag erstaunlich klingen, aber im Hinblick auf die Nutzerfreundlichkeit muss kein Smartphone den Vergleich mit einem Computer scheuen. Weil es ohne Zubehör auskommt und zum Bedienen des Gerätes lediglich die Finger notwendig sind, ist der Umgang damit sehr einfach und intuitiv.
  • Smartphones basieren auf einem visuellen Steuerungssystem. Das gilt für die Menüführung ebenso wie für das jeweilige Betriebssystem. Jede Anwendung und jede Funktion ist mit einem Symbol gekennzeichnet – Menschen mit einer Sehbehinderung profitieren von dieser Tatsache.
  • Durch leichtes Antippen mit dem Finger wird die jeweilige App gestartet. Sie müssen also keine Bedienungsanleitung studieren um ein Smartphone zu nutzen: Die meisten Funktionen sind selbsterklärend. Im Grunde lässt sich jedes Smartphone mithilfe von zwei einfachen Gesten bedienen, nämlich durch das Antippen mit dem Finger und durch eine Wischbewegung mit dem Finger.
Günstige Handytarife – Monatlich kündbar – max. 10 € /Monat

Was bietet ein spezielles Seniorenhandy?

Inzwischen werden von einigen Herstellern spezielle Smartphones für Senioren angeboten. Diese Geräte unterscheiden sich von herkömmlichen Handys in erster Linie im Hinblick auf die Größe des Displays. Der Bildschirm ist größer, das Menü besonders übersichtlich. Auf dem Startbildschirm befinden sich meist nicht mehr als vier Symbole, mit deren Hilfe aber ein Zugriff auf alle Funktionen möglich ist.

Zudem verfügen alle Seniorenhandys über Notruffunktionen, die individuell konfiguriert werden können. Mit Antippen einer Schaltfläche werden beispielsweise automatisch bestimmte Telefonnummern angerufen. Zusätzlich sind bei einigen Geräten für Senioren vermeintlich besonders sinnvolle Anwendungen vorinstalliert, beispielsweise eine Erinnerungsfunktion für die Medikamenteneinnahme. Weitere Funktionen sind besonders laute Tastentöne und Audio-Anwendungen, die mit Hörgeräten kompatibel sind.

Optisch können Handys für Senioren jedoch nicht mit den meisten modernen Smartphones mithalten. Ausserdem sind die Nutzungsmöglichkeiten von Seniorenhandys in der Praxis eher eingeschränkt.

Übrigens, Gute Smartphones müssen nicht teuer sein. Wir haben für Sie die Preis-/Leistungsspitzenreiter zusammengetragen. Unsere Übersicht mit  den besten Smartphones bis 200 Euro finden Sie hier:

Da Sie bereits beschlossen haben, sich ein Smartphone zuzulegen, können Sie sich auch gleich ein „normales“ Gerät anschaffen – mit der Bedienung eines Smartphones müssen Sie sich ja ohnehin auseinandersetzen.

Ein nicht ausschließlich für Senioren konzipiertes Gerät bietet Ihnen mittelfristig aber viel mehr interessante Nutzungsmöglichkeiten und lässt sich genau so einrichten, wie Sie es sich wünschen.

Das Honor 5c eignet sich ganz besonders für Einsteiger und Senioren.

Achten Sie trotzdem darauf, ein Gerät mit großem Display (Empfehlung mindestens 5 Zoll) zu erwerben. Das erleichtert Ihnen in der Anfangsphase den Umgang mit Ihrem Handy. Zudem empfiehlt es sich, zunächst ein preisgünstiges Smartphone als Einsteiger-Modell auszuwählen (ab ca. 150 € bekommen Sie moderne, aktuelle Modelle mit sehr guter Qualität)

Den richtigen Telefon- und Datentarif finden

Für nahezu alle Funktionen der Smartphones (ausser dem Telefonieren) ist eine zuverlässige und schnelle Internet-Verbindung Voraussetzung. Dazu benötigen Sie einen Mobilfunkvertrag mit zugehörigem Datentarif. Also einen Vertrag, der Ihnen sowohl das Telefonieren und Schreiben von SMS ermöglicht, als auch die Verbindung zum Internet sicherstellt. Dabei wird zwischen sogenannten prepaid-Tarifen (vorher zahlen) und postpaid-Tarifen (am Ende des Monats zahlen) unterschieden. Aktuell ist das Angebot nach postpaid Tarifen besonders hoch, da mit dem prepaid-Modell das unterschiedliche Telefonier- und Surfverhalten nur unzureichend abgebildet werden kann.

Der Einstieg in diese mobile Internet-Welt muß nicht teuer sein. Ab ca. 5 €/Monat erhalten Sie Tarife, die Ihnen die volle Flexibilität bieten (monatlich kündbar), aber gleichzeitig ausreichend Daten- und Telefonminuten für ungetrübtes Internet-Vergnügen bieten. Wir haben uns ausführlich mit den verschiedensten Angeboten beschäftigt und Ihnen hier: Günstige Handytarife die besten Tarife zusammengestellt.

Günstig telefonieren und surfen

Telefonflat in alle Netze – 1 GB Daten – Monatlich kündbar



Smartphones einfach bedienen – mit der richtigen Anleitung kein Problem

Im Internet sind  vielfältige Informationen zum Thema Smartphone für Senioren verfügbar.

Ganz besonders hilfreich sind die Anleitungen des Autors Helmut Oestreich,welche unter dem Markennamen: Die.Anleitung bekannt geworden sind und die Sie in unserem Online-Shop erwerben können.

Der Münchner versteht es in ganz besonderer Art und Weise, scheinbar komplizierte Techniken einfach, einfühlsam und Schritt-für-Schritt speziell für Senioren und Einsteiger zu erklären. Dank der leicht verständlichen Anleitung mit mehr als 500 Bildern wird Ihr „ganz normales“ Android-Smartphone oder Ihr iPhone zum perfekten seniorentauglichen Begleiter.

Zu ähnlichen Fragen wie: „Gibt es spezielle Tablets für Senioren?“ und „Gibt es das ideale Smartphone für Einsteiger?“ finden Sie hier und hier unsere Antwort.

Fazit:

Ein Smartphone wird in jedem Fall eine Bereicherung für Ihren Alltag darstellen und Sie noch einfacher mit der digitalen Welt vernetzen. Sie profitieren von den Möglichkeiten, die Ihnen diese modernen Geräte bieten und können nun auch mobil Ihre Hobbys und Interessen pflegen oder halten Kontakt zur Familie und zu Freunden.

Uwe MaternÜber den Autor
Uwe Matern ist Gründer der connect45plus GmbH. Auf dem Portal connect45plus.de  gibt er jede Menge kostenfreie Tipps für digitale Einsteiger und beantwortet Fragen zum digitalen Alltag. Parallel ist er mit Digitales für Unternehmen als Digital-Berater für kleine und mittelständische Unternehmen aktiv. Seit Frühjahr 2017 betreibt er mit seiner Partnerin das neue Vermittlungsportal für Kunstkurse aller Art: FINDE DEINEN MALKURS.
 

Hinterlassen Sie einen Kommentar